So ist das nun mal: Da plant man am Anfang des Jahres den Blog um ein Dark-Theme zu erweitern und dann kommt alles anders.

Die letzen Wochen habe ich mich ausgiebig mit einigen, neuen Technologien beschäftigt. Das waren das CMS Strapi, das CSS-Framework Tailwind CSS und dann noch das Vue.js Framework Nuxt.js. In weiteren Blog Posts werde ich diese Technologien tiefer im Detail vorstellen. Hier ein kurzer Überblick, um was es sich im Groben handelt.

Was ist Strapi?

Der Inhalt meines Blogs wird in Zukunft mit dem Content Management System Strapi ausgeliefert. Aber was ist Strapi überhaupt? Bei Strapi handelt es sich um ein Open Source CMS, basierend auf Node.js. Es verfolgt den Headless-Ansatz, sprich Inhalte und Medien werden ohne irgendeine Template-Engine ausgeliefert. Der Inhalt wird also mittels Schnittstelle geholt und dann über eine eigene Template Engine (in meinem Fall Vue.js) ausgegeben.

Was ist Tailwind CSS?

In Zukunft werden die Styles mittels Tailwind CSS ausgespielt. Tailwind ist ein CSS Framework, welches vergleichbar mit Bootstrap, ein konfigurierbares Set an CSS Klassen mitliefert. Der Vorteil hier ist, dass beim Kompilieren der Styles die bestehenden Templates geprüft und nicht genutzte CSS Klassen entfernt werden. Ich konnte hier einen gewalten Unterschied feststellen: Unter dem alten Projekt erreichte die CSS Datei eine Größe von 419 KB. Mit Tailwind komme ich auf 12 KB 🤯.

Was ist Nuxt.js?

Vue.js wurde in diesem Blog das ein oder andere Mal erwähnt. Mittels Nuxt.js können Vue Applikationen per Server Side Rendering ausgespielt werden. Alternativ kann man auch statische Seiten erzeugen. So ähnlich, wie der Blog vorher mittels Gatsby erstellt wurde.